Die Atomkatastrophe in Japan!

Was nutzt die Einnahme von Jodtabletten?

Grundlage:
Wird dem Körper in Form von Tabletten Jod zugeführt, wird von der Schilddrüse im Falle eines Atomunfalles über die Atemluft aufgenommenes radioaktives Jod nicht mehr in die Schilddrüse aufgenommen. Dieser Mechanismus soll das Risiko an Schilddrüsenkrebs zu erkranken senken. Einige Jahre nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl war die Rate an Schilddrüsenkrebs deutlich angestiegen.


Die Einnahme von Jod hat keinen Einfluss auf andere Krebsarten.
 
Macht die generelle Einnahme von Jod für uns Sinn?


Aus mehreren Gründen muss diese Frage mit NEIN beantwortet werden.

  1. Bis die radioaktive Wolke aus Japan uns erreicht, ist das radioaktive Jod abgebaut.
  2. Die Einnahme macht nur Sinn kurz vor befürchteter oder stattgehabter Strahlenexposition.
  3. Die erforderlichen Dosen von Jod sind ca. 1000 mal höher als die üblicherweise in der Medizin verwendeten. Diese Tabletten liegen in Deutschland beim Katastrophenschutz und können insbesondere bei Menschen die älter sind als 35 Jahre durchaus gesundheitsschädlich sein (Auslösung einer Überfunktion der Schilddrüse).

 

Schlussfolgerung:
Wir raten von der Einnahme von Jodtabletten zum Schutz vor Strahlenschäden insbesondere aufgrund der möglichen Nebenwirkungen dringend ab!